Pfarrkirche St. Maria Immaculata

Die hoch über der Donau im Kelheimer Ortsteil Kapfelberg gelegene Pfarrkirche St. Maria Immaculata ist eine Chorturmkirche aus dem 17. Jahrhundert.

Beschreibung

Eine Vorgängerkirche soll es bereits im 9. bzw. 10. Jahrhundert gegeben haben. Diese These stützt sich allerdings nur auf Vermutungen. Die heutige Kirche, die im Kern neugotisch ist, wurde um 1600 erneuert. In den Jahren 1694/95 wurde das Turmobergeschoss vom Kelheimer Kaspar Öttl errichtet. 1720 erfolgte die Erhöhung der Langhausmauern und die Erweiterung der Fenster. Zudem wurde die Innenausstattung der Kirche barockisiert.

1977 stürzte der Westgiebel zum Teil ein, so dass in den Jahren 1977/78 die Kirche von außen restauriert und der Westgiebel wieder aufgebaut wurde.

Der breite, flach gedeckte Saalbau ist mit einem eingezogenem, kreuzgratgewölbtem Chor ausgestattet und der quadratische Turm besitzt einen Spitzhelm über Dreiecksgiebeln.

Die Stukkaturen wurden 1720 von Kaspar Öttl geschaffen. Die Fresken stammen vom Regensburger Otto Zacharias. 1906 wurde der mit Schnitzereien ausgestattete Hochaltar von Georg Schreiner erbaut, der auch Teile des alten Altars verwendete.

Sehenswert sind zudem das barocke Friedhofstor und gegenüber der Friedhofsmauer der Rest eines gotischen Pfeilers mit Hochrelief aus dem 14. Jahrhundert, der einen Ritter zeigt.

freier Eintritt

Anschrift

Marienplatz 3
93309 Kelheim - Kapfelberg


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.