Zillen - die traditionellen Schiffe auf der Donau

Der Begriff „Zillen“ bezeichnet die traditionellen Boote, die im deutschen und österreichischen Donauraum seit jeher gebräuchlich sind. Auch im Donaudurchbruch sind diese urigen Gefährte unterwegs und die Zillenfahrer warten nur darauf mit Ihnen überzusetzen.

Ideal für Wanderer - Übersetzen über die Donau mit Donauzillen

Die im Raum Kelheim eingesetzten Zillen unterscheidet man nach ihrem Zweck: Die zum Netzfischen verwendeten, kleineren und wendigeren Boote heißen Fischerzillen, die zum Personentransport gebräuchlichen Zillen bezeichnet man als Kahnfahrtzillen.

Vor allem Wanderer schätzen die Möglichkeit des Übersetzens über die Donau, z. B. beim Kloster Weltenburg. Denn eine Fahrt durch den Donaudurchbruch ist ein wahres Naturspektakel: Steil ragen die Jurafelsen in die Höhe, in sattem Grün stehen die Wälder, dunkelblau schimmert die Donau. Am Kloster Weltenburg angelangt, erwartet Sie die barocke Asamkirche und im Klosterbiergarten wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt.
 
Wichtiger Hinweis
Normalerweise orientieren sich die Zillenfahrer an den Fahrzeiten der Personenschifffahrt und den Öffnungszeiten des Klosters Weltenburg. Dennoch gibt es keine festen Fahrzeiten, so dass es z. B. bei Regen durchaus vorkommen kann, dass Sie keine Zille vorfinden werden. Zusätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass die Zillen vorab für Ausflüge nicht gebucht werden können.

Gastgeber suchen

   Detailsuche »

Video Das Besondere erleben - die Schifffahrt im Donau- & Altmühltal