Römerkastell Abusina

Das Römerkastell in Eining bei Neustadt a. d. Donau ist ein ehemaliges Kohortenkastell und Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes Limes.

Beschreibung

Die Überreste der Gebäude und Wehranlagen zeigen den Besuchern die wechselnden Strategien, mit denen die römischen Soldaten fast 400 Jahre lang die Nordgrenze des römischen Reiches sicherten.

Das Kastell war im 1. Jahrhundert n. Chr. ein Teil einer Kastellkette entlang der Donau. Im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. zählte das Kastell zu den Grenzanlagen des obergermanisch-raetischen Limes. Ca. 300 n. Chr. wurde ein kleineres, stark befestigtes spätrömisches Kastell errichtet, das im 4. und frühen 5. Jahrhundert die Grenzen Roms sicherte.

Durch eine Brandkatastrophe ging das Kastell um 430 n. Chr. unter. Gleichzeitig endete die systematische Überwachung der Donau durch die römischen Grenztruppen.

Highlight des Jahres

Jedes Jahr erwacht das Kohortenkastell zu neuem Leben, wenn im August drei Tage lang das Römerfest gefeiert wird.

Führungen

Von April bis September finden jeden Samstag um 11 Führungen statt. Führungspreise: Erwachsene 5 Euro, mit Kurkarte 3 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei

Zusätzliche Führungen für Gruppen sind jederzeit nach Absprache möglich.

frei zugänglich / immer geöffnet
freier Eintritt

Anschrift

Römerkastell Abusina
Abusinastraße 16
93333 Neustadt an der Donau - Eining

Telefon 09445 9575-0 (Tourist-Information Bad Gögging)

Fax 09445 9575-33 (Tourist-Information Bad Gögging)
tourismus@bad-goegging.de


Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.